top of page

Freud und Leid in Günterfürst

Aktualisiert: 25. Sept. 2023

10.09.2023

TSV Günterfürst - TV Fränkisch-Crumbach 3:4 (2:2)

10.09.2023

Die Erste setzte den Doppelspieltag beim TSV Günterfürst mit ihrem Spiel gegen den Aufsteiger fort. Für beide Teams wäre ein Sieg ein wichtiger Schritt, um endlich richtig in der neuen Saison anzukommen.

Beide Mannschaften tasteten sich langsam ran. Die erste Gelegenheit der Gastgeber mündete jedoch in einem Tor, als Max Hörschelmann am langen Pfosten sträflich frei blieb und den Ball nur noch zum 1:0 über die Linie befördern musste. Daraufhin erwachten auch die Offensivbemühungen des TVs, vor allem über die rechte Seite von Andreas Henschke. Man versuchte, seine Geschwindigkeitsvorteile gegen die Abwehr des TSVs zu nutzen, was in der 24. Minute erfolgreich war. Er überlief die Abwehr und schoss den langen Ball mit dem ersten Kontakt an TSV-Schlussmann Ninger vorbei ins Tor der Gastgeber. Die Partie wurde nun immer umkämpfter. Vorallem die Gastgeber zeigten dabei doch Nerven, doch der Unparteiische ließ einige Aktionen ungeahndet. In der 37. Minute waren es wieder die Günterfürster, die durch Kim Naas erneut vorlegten. Mit dem Pausenpfiff erzielte aber Tommaso Mattia de Luca noch den Ausgleich. Eine flache Hereingabe vom umtriebigen Andreas Henschke schloss er mit dem zweiten Kontakt ab und markierte so den Halbzeitstand von 2:2.

Die Partie blieb auch in der zweiten Hälfte umkämpft. Erneut war es aber der Gastgeber, der zum dritten Mal vorlegen durfte. In der 52. Minute erzielte Joshua Strater nach einem Freistoß aus dem Halbfeld das 3:2 für den Gastgeber. Diese Führung hielt aber erneut nicht sonderlich lang, denn Till Seeger glich schon in der 57. Minute wieder aus. Er fasste sich aus größerer Distanz ein Herz und schoss einen sehenswerten Flatterball in Richtung des TSV-Tores, welcher sich genau über Keeper Ninger wieder ins Tor senkte. Danach Partie wurde immer zerfahrener. Viele Nicklichkeiten der Günterfürster blieben ungeahndet, während es auf der anderen Seite viele Standards für den Gastgeber gab und der TV kurioserweise sogar die erste Mannschaft war, die zehn Minuten in Unterzahl spielen musste. Die Standards resultierten in Gelegenheiten für Günterfürst, die größte Gelegenheit aus kurzer Distanz parierte der starke Bastian Rapp jedoch mit seinem Gesicht. Der TV fuhr dabei eine Vielzahl an guten Kontern, jedoch wurden diese nicht konsequent bis vor das Tor des Gegners ausgespielt. Nachdem in der Schlussphase auch der Gastgeber eine Zeitstrafe erhielt, schien die Partie fast schon entschieden. Doch mit dem Schlusspfiff lud Tommaso Mattia de Luca die gesamte TSV-Abwehr samt Keeper Ninger zum Tanz ein. Er dribbelte sich durch fünf Mann durch, überwand den Schlussmann und erzielte in der vierten Minute der Nachspielzeit das viel umjubelte Siegtor für den TV.

Ein dreifacher Rückstand, ein Schiedsrichter, der eine unglückliche Figur machte. All das machten die Crumbacher an diesem Tag mit einer starken Moral wett und holten sich dadurch einen verdienten Sieg. Es bleibt zu hoffen, dass dieser eine befreiende Wirkung hat!


Aufstellung: Rapp, Heid, Gölz, Grosse Brauckmann, Shahkhel, Max. Henschke, Keil, Seeger (70. Bräunig), G. Mattia de Luca (70. L. Katzenmeier), T. Mattia de Luca, A. Henschke



TSV Günterfürst II - TV Fränkisch-Crumbach II 6:1 (3:0)

10.09.2023

Den Start des Doppelspieltags in Günterfürst machten beide Reserven mit der Neuauflage des letztjährigen Pokalfinals der zweiten Mannschaften. Während die Günterfürster in der Tabelle weiterhin oben dabei bleiben wollten, versuchte die Zwott, Paroli zu bieten und nicht ohne Punkt nach Hause zu fahren.

Die Anfangsphase lief für beide Teams zunächst schleppend an. Nach einer Viertelstunde hatte jedoch der TV die erste große Chance, in Führung zu gehen. Jan-Luca Katzenmeier lief nach einem langen Ball frei auf das Tor von Schlussmann Fabian Volk zu, doch beim Versuch am Torwart vorbeizugehen legte er sich den Ball zu weit vor, weswegen die Aktion im Nichts versandete. Günterfürst erzielte im Gegenzug in der 17. Minute das 1:0 durch einen sehenswerten Freistoß von Philipp Köbler. Der TV war jedoch weiterhin in der Partie und hatte wenig später durch Ibrahim Karakas sogar noch die Gelegenheit auf den Ausgleich, doch der Ball versprang ihm auf engem Raum zu sehr für einen guten Abschluss. Erneut machte es Günterfürst jedoch besser, als Köbler in der 29. Minute freigespielt wurde und aus kurzer Distanz das 2:0 für die Gastgeber erzielte. Es dauerte nur weitere acht Minuten, bis der Unperteiische Böhle auf den Punkt zeigen musste. Die Hintermannschaft des TVs war bei einer an und für sich nicht gefährlichen Hereingabe nicht wachsam und erwischte beim Klärungsversuch nicht den Ball. Henrik Schröder ließ es sich nicht nehmen und erzielte den Pausenstand von 3:0.

Nach der Pause übernahm der TSV immer zunehmender das Ruder. Schon in der 52. Minute erzielte Philipp Schwede nach einem langen Ball über die Abwehr aus kürzester Distanz das 4:0. Drei Minuten später wurde Köbler erneut freigespielt und markierte mit seinem dritten Tor das 5:0. Mirco Hammer setzte einen drauf und erzielte in der 75. Minute das 6:0. TV-Schlussmann Fatih Durkan konnte sich in der folgenden Phase noch ein paar mal auszeichnen. In der 88. Minute kam der TV durch Karakas immerhin noch zum Ehrentreffer.

Man lieferte in der ersten Halbzeit an und für sich ein gutes Spiel, jedoch war man in drei Situationen nicht wach und dies rächte sich direkt mit drei Gegentoren. Die Zwott hatte über die volle Zeit ihre Möglichkeiten, um mehr als ein Tor zu erzielen, aber man nutzte sie nicht konsequent genug. Am Ende des Tages steht ein wahrscheinlich etwas zu hoher, aber dennoch verdienter Sieg einer spielfreudigen und laufstarken Günterfürster Reserve.


Aufstellung: Durkan, Kaluza, J. Zang (67. Meister), Preljevic (64. Zörgiebel), Eitenmüller (37. Zeljkovic), Tunjic, M. Zang, Rebohl, Karakas, Wilferth, J. Katzenmeier

Weiterhin im Kader: Wolf, Kowarsch

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page