top of page

Crumbach besteht in Grumbach

Aktualisiert: 29. März

FV Mümling-Grumbach - TV Fränkisch-Crumbach 1:2 (0:0)

28.03.2024


Für die erste Mannschaft stand am diesem Donnerstag das Nachholspiel gegen den FV Mümling-Grumbach an. Der TV hatte dabei weiterhin noch einige Ausfälle zu verzeichnen, wodurch Trainer Steffen Zeisel nochmal die Schuhe schnürte und der weggezogene Edeljoker Aslan Akinci kam nach längerer Zeit zum Einsatz. Es galt trotzdem, in diesem „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen das Kellerkind wichtige drei Punkte mitzunehmen. 

Wer dachte, dass hier an diesem Abend die Sterne vom Himmel gespielt werden, war wohl Fehl am Platz. Das Spiel war geprägt von vielen langen Bällen, denn auf dem kleinen, unebenen Trainingsplatz, auf dem das Spiel wegen des Flutlichts statt fand, war kaum normaler Fußball möglich. Der TV brauchte kurz, um sich an die Gegebenheiten zu gewöhnen. Dennoch kam man gut nach vorne, doch um des Gegners Strafraum zeigte man noch zu wenig Ruhe und suchte zu schnell den Abschluss. Eine wenig ansehnliche erste Halbzeit fand dann in der 32. Minute ihren Höhepunkt, als der FV-Kapitän Lukas Gebhardt berechtigt die rote Karte wegen eines Nachtritts an Lucas Bräunig sah. Es waren zwar nun ein paar mehr Räume da, doch es fehlte stets der letzte Pass. So ging es  mit dem torlosen Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Hälfte zeigte sich trotz Überzahl für den TV ein ähnliches Bild. Es waren viele Zufallsprodukte auf beiden Seiten. Der TV kam dann zu der größten Gelegenheit, als ein Einwurf bei Lucas Bräunig am langen Pfosten landete. Dessen Direktabnahme landete aber über dem Tor der Gastgeber. Wenig später schloss Abdullah Shahkhel ins kurze Eck ab, doch FV-Keeper Matthis Zatocil parierte stark. Die Partie wurde mit zunehmender Dauer intensiver und emotionaler, ob auf oder neben dem Spielfeld. In der 81. Minute war es dann soweit. Eine Ecke landete bei Leon Keil im Rückraum, der direkt abschloss. Sein Schuss landete abgefälscht im Tor von Zatocil, der schon auf dem Weg in das andere Ecke war. Der Gastgeber stemmte sich noch dagegen und kam in der 87. Minute nach einer Ecke durch Norman Beslers Kopfball zum Ausgleich. Doch hier war noch nicht Schluss. Zunächst war es Andi Henschke, der über links durchbrach, aber den Ball aus spitzem Winkel nicht im Gehäuse unterbrachte. In der letzten Minute war es dann Tommaso Mattia de Luca, der steil geschickt wurde und auf letzter Rille nochmal anzog. Er hob den Ball gefühlvoll über Zatocil in das Tor des Gastgebers und ließ die Zuschauer, die ihm über die volle Distanz Feuer gegeben haben, verstummen. Wenig später ertönte dann auch der Abpfiff.

Der TV zeigte trotz vieler Widerstände Moral und Teamgeist und erkämpfte sich äußerst wichtige drei Punkte im Abstiegskampf. Man ließ sich selbst von den Zuschauern, die den Crumbachern Sprüche an den Kopf warfen, die absolut unter der Gürtellinie waren, nicht aus der Ruhe bringen. Emotionen schön und gut, aber einige Kommentare Richtung TV oder sogar Schiedsrichter Peter Hannemann haben auf und neben dem Sportplatz nichts verloren. Großes Lob auch an den Unparteiischen, der ebenfalls nicht verschont wurde, aber dennoch seine Linie durchzog!


Aufstellung: Max. Henschke, Heid, Gölz, Shahkhel, A. Henschke, Preljevic, Keil, Bräunig, Zeisel (74. Tunjic), Akinci (90. Wilferth), T. Mattia de Luca

Weiterhin im Kader: Kaluza, Zeljkovic

69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page